Privathaus Linda Nera Residential Reimann Architecture
Residential

Linea Nera

Interior & Architecture Residential // 2019

„Less is more“ steht für den Minimalismus in der Architektur, den Mies van der Rohe mit seinen Entwürfen geprägt hat. Besonders sein Barcelona-Pavillon war stilbildend für die moderne Architektur – und ist es heute noch. So diente er auch als Inspiration für das Projekt Privathaus Linea Nera, das erste Projekt von Reimann Architecture, das ganzheitlich nach dem Prinzip des Bauens von innen nach außen entstand und dem Leitgedanken „less is more“ folgt. Der offene Grundriss des Hauses ermöglicht Sichtachsen zwischen dem Innen- und dem Außenbereich. Nach dem Vorbild van der Rohe’s ruht das Stahlbetondach auf verchromten Säulen. Wandelemente wie emaillierte Glasschiebetüren von Rimadesio und Wände aus dem Naturstein Ceppo di Gré bilden damit keine abgeschlossenen Räume. Vielmehr entsteht durch ihren Einsatz ein fließender Übergang, der räumliche Zusammenhänge und Blickachsen zwischen innen und außen ermöglicht. Mit diesem offenen Grundriss entstehen ineinander übergehende Bereiche mit einer Funktion, sodass keine ungenutzten Verkehrsflächen entstehen. So ist die Kücheninsel das zentrale Element im Haus, um das sich die einzelnen Wohnbereiche anordnen. Einzig Natursteinwände, raumhohe Boxen aus sägerauem Eschenholz in schwarz oder emailliertes Glas trennen die Räume optisch. Das raumteilende Highlight ist der Kamin, – eine zeitgenössische Interpretation eines Kachelofens – für dessen Verkleidung Relieffliesen der Designer Ronan und Erwan Bouroullec vom Hersteller Mutina verwendet wurden. 

Dem Leitgedanken „less is more“ entsprechend, folgt das ganze Interieur einer reduzierten und gleichzeitig hochwertigen Materialsprache. Ein wiederkehrendes Gestaltungselement ist der Naturstein Verde Bamboo, dessen Farbgebung an die impressionistischen Seerosen von Monet erinnert. Verbaut sowohl im Küchenblock als auch in der Poolwand, entsteht mit dem Stein eine Verbindung zwischen dem Innen- und Außenbereich. Auch der Naturstein Ceppo di Gré findet immer wieder Verwendung – so ist seine Farbgebung Inspiration für die individuell entworfenen Teppiche des Projekts. Die „schwarze Linie“ als wiederkehrendes Designelement findet sich sowohl in den Bodenfugen, in den Fensterrahmen als auch im Beleuchtungssystem wieder. Mit diesem Stilelement entsteht eine dreidimensionale Beziehung zwischen den Ebenen, aber auch innerhalb der Räume, was dem gesamten Designkonzept Dynamik verleiht. 

Innen- und Außenraum gehen durch den offenen Grundriss ineinander über, gleichzeitig entsteht durch die Verwendung von Spiegelglas ein Gefühl von Privatsphäre. Linea Nera wird damit zur bewohnbaren Neuinterpretation des Barcelona-Pavillons.

Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design
Privathaus Linea Nera  Reimann Architecture

„Ton-in-Ton Fusion.“

Privathaus Linea Nera  Reimann Architecture Interior Design
Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design

„ Die Architektur spielt nicht die Hauptrolle - Sie bildet den Rahmen.“

Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design
Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design
Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design
Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design
Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design

„Hell-Dunkel-Kontraste geben Steingrau Struktur.“

Privathaus Linea Nera Reimann Architecture Interior Design